Was ist Citizen Science?

Hier findest du mehr zum Begriff «Citizen Science».

Citizen Science (CS) bezieht sich auf eine wissenschaftliche Methode. Sie wird auch partizipative Wissenschaft genannt. Diese Methode ermöglicht Bürger:innen, als freiwillige Wissenschaftler:innen tätig zu sein und zwar gemeinsam mit akademischen Wissenschaftlern. Zusammen produzieren sie wissenschaftliche Erkenntnisse. In verschiedenen Praktiken, Disziplinen und Situationen angewandt, bietet Citizen Science einen Mehrwert für die Forschung und die Gesellschaft. Zudem stärkt Citizen Science das gemeinsame Lernen aller an Citizen Science Beteiligten (Definition der Arbeitsgruppe Schweizer Citizen-Science-Prinzipien). Fragen wie

  • Wann setzt der Heuschnupfen ein?
  • Wie steht es um die Biodiversität in der Schweiz?
  • Wie verändern sich die Dialekte im Laufe der Zeit?
  • Wie verhalten sich selten gewordene Brutvögel?

werden von einem Teil der interessierten Bevölkerung mit grossem Engagement bearbeitet. Sie werden daher als Citizen Scientists bezeichnet. Neugier und Faszination für bestimmte Themen und Forschungsprozesse führen dazu, dass gemeinsam Wissen geschaffen wird. Dies kann in Kooperation mit wissenschaftlich-öffentlichen Einrichtungen wie Universitäten, Museen oder anderen Institutionen geschehen, aber auch durch private Initiativen von Personen und Organisationen.

Lange Tradition

Die Forschung existiert schon viel länger als die Universitäten, wie wir sie heute kennen. Als im Mittelalter in Europa die ersten Universitäten gegründet wurden, gab es bereits Expeditionen und Forscher:innen, die ohne die Unterstützung von Hochschulen auf Forschungsreisen gingen. Citizen Science ist sozusagen die Urform der Forschung. 

In der Schweiz wurde 1815 die Helvetische Naturwissenschaftliche Gesellschaft gegründet, eine Vereinigung von Schweizer Amateurforscher:innen, die den Weg für die heutige Akademie der Naturwissenschaften Schweiz ebnete.

Spektrum

Neben der inhaltlichen Bandbreite der ganzen Wissenschaften, von der Sammlung von Wetterdaten für die Klimatologie bis zur Erkennung von musikalischen Ohrwürmern in der Hirnforschung, gibt es in der Citizen Science auch einen riesigen Methodenspielraum. Die Digitalisierung hat Citizen Scientists noch einmal neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit eröffnet. Die Arten von Citizen-Science-Projekten sind vielfältig und der Einbezug von Freiwilligen unterschiedlich intensiv (siehe untenstehende Abbildung).

Forschungsprozess Spektrum CitizenScienceEigene Darstellung nach Vorbild Partizipative Wissenschaftsakademie (Universität Zürich), 2020 

Potential

Citizen-Science-Projekte bringen sowohl Citizen Scientists als auch akademischen Wissenschaftler:innen einen Mehrwert. Das ergibt Möglichkeiten des gegenseitigen Lernens zwischen den Mitgliedern des Projektteams (Dialog, sozialer Austausch, organisatorische Instrumente). Teilnehmende erlangen neue Kompetenzen und leisten sinnstiftende Arbeit indem sie einen Beitrag zur Wissenschaft leisten (Prinzip Nummer drei der Schweizer Citizen-Science-Prinzipien).

Medien

Logo Akademie der Wissenschaften Schweiz Science et Cité Logo DE