Institution: Raumschiff - Werkstatt für Astronomie
Projektleitung: Prof. Dr. André Csillaghy, FHNW
Raumschiff - Werkstatt für Astronomie,
Am Wasser 4, Zwicky Süd,
8600 Dübendorf
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sonneneruptionen

Seit es Satellitenbilder gibt, hat sich das Wissen über unseren nächsten Stern vervielfacht. Viele Daten konnten jedoch noch nicht bearbeitet werden, und grundlegende Fragen der Sonnenaktivität bleiben bis heute ungelöst.

 

Worum geht es in dem Projekt konkret?

Sonneneruptionen sind gewaltige Zeichen der Sonnenaktivität. In wenigen Minuten werden grosse Mengen an Teilchen freigesetzt und teilweise ins Weltall geschleudert. Diese Ausbrüche sind für das Weltraumwetter verantwortlich, welches auf der Erde zwar wunderschöne Polarlichter auslösen, aber auch elektronische Geräte beschädigen kann. Was bei einer Sonneneruption genau vor sich geht und welche physikalischen Prozesse dahinter stecken, verstehen wir noch nicht vollständig. Dies ist aber notwendig, um in Zukunft verlässliche Vorhersagen des Weltraumwetters erstellen zu können. Mehrere Teleskope, sowohl auf dem Boden als auch im All, zeichnen diese Explosionen auf. Darum gibt es sehr viel unverarbeitete ‚Information’ darüber. Um diese zu finden, braucht es eine genaue Beobachtung und die menschliche Urteilskraft. Deshalb kann ein Teil der damit verbundenen Forschungstätigkeit von interessierten Personen ohne Ausbildung Physik oder Astronomie ausgeübt werden.

Wie können Bürger:innen mitforschen?

Das Projekt ist im Aufbau. Es besteht aus mehreren Teilprojekten. Zur Zeit kann man sich für folgende Projekte anmelden: 1. Movies von Sonneneruptionen erstellen 2. Sonneneruptionen in Radiowellen erkennen und klassifizieren 3. Aufhellungen vor Sonneneruptionen suchen Eine Gruppe von Citizen Scientists bearbeitet jeweils einen vergleichsweise kleinen Datensatz. Der Austausch untereinander und mit den Project Scientists wird unterstützt, sowohl online als auch durch regelmässige Treffen vor Ort im Raumschiff, der Werkstatt für Astronomie in Wallisellen ZH. Die Projekte werden im Zusammenhang mit den Forschungsprojekten der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW entwickelt, welche mit internationalen Partnerinnen wie der NASA, der ESA und der EU zusammen arbeitet. Da ein grosser Teil der Daten öffentlich zugänglich ist, ist es auch möglich, eine eigene Projektidee zu verfolgen und darin Unterstützung zu bekommen.

Was passiert mit den Ergebnissen?

Die resultierenden Datensätze werden in die Forschung eingebunden und weiter analysiert. Soweit möglich werden Citizen Scientists in Nachfolgeprojekte einbezogen. Sie können bei Publikationen als Co-Autor genannt werden.

Schlagwörter
  • weltall
  • satellitenbilder
  • sonnenaktivitat
Gelesen 59 mal| Letzte Änderung am Montag, 01 März 2021 09:35

Logo Akademie der Wissenschaften Schweiz Science et Cité Logo DE